Pressemitteilung

Das Thunfisch-Forscher-Team der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf koordiniert EU-Forscher, um einer innovativen, sowohl nachhaltigen als auch kommerziellen Züchtung des vom Aussterben bedrohten Atlantischen Blauflossen Thunfisch zum Durchbruch zu verhelfen.

Bei einem  äußerst  kompetitiven FP7 Aufruf der EU, mit dem Ziel einer kommerziellen Nutzung von Forschungsergebnissen für den Bereich Land- und Forstwirtschaft, Fischerei und Aquakultur erhielt das „Euro-Star-Thunfisch-Team“ der HHU, Düsseldorf (EU-Innovations Convention Brüssel 2011), zusammen mit 7 weiteren Europäischen Partnern EU-Fördergelder für weitere zwei Jahre.

TRANSDOTT soll es ermöglichen,  wissenschaftliche Erkenntnisse und Ergebnisse  früherer, die Thunfischforschung betreffender  EU Förderprogramme, kommerziell nachhaltig nutzbar zu machen. Hervor zu heben ist, dass europäische Forscher auf dem Gebiet der nachhaltigen Aquakultur Atlantischer Blauflossen Thunfische derzeit führend sind.

Das neue Projekt soll mit insgesamt 5 Kommerziellen Partnern durchgeführt werden:

Malta Fish Farming, Malta, Futuna Blue S.L., Spanien, ARDAG Red Sea Mariculture Ltd, Israel, Panittica Pugliese Società Agricola SPA, Italien, Skretting Aquaculture Research Centre, Norwegen arbeiten zusammen mit IOLR/National Centre of Mariculture Eilat, Israel, The Malta Aquaculture Research Centre und der Ökophysiologie-Gruppe  des Instituts für Metabolische Physiologie der HHU, Düsseldorf unter der Leitung von Prof. Dr. Chris Bridges, der das EU-Projekt koordiniert.

Bereits 2011 konnten im Rahmen des EU-Projekts SELDOTT, das im November 2011 endete, große Erfolge mit der Gewinnung von Thunfischeiern und  Aufzucht juveniler Thunfische erzielt werden. Nun sollen während des zweijährigen TRANSDOTT-Projektes Thunfisch Eier aus Käfigen in Malta und Spanien für die Aufzucht  verwendet werden, des Weiteren  auch Eier aus Kroatien, nachdem kürzlich ein Vertrag mit Kali Tuna (Umami), Zadar unterzeichnet werden konnte.

Geplant ist,  Thunfisch Eier aus dem gewonnen Pool  an 5 verschiedene Fischzuchtanstalten in Spanien, Malta, Israel und Italien zu versenden.

Erstmals soll bei der Aufzucht eine reine Copepod-Diät kommerziell verfüttert werden, hergestellt in einer neuen Anlage des Partners  Futuna Blue, Spanien, ergänzt durch das bereits mit Erfolg getestete Trockenfutter von Skretting, Norwegen.

Es ist davon auszugehen, dass die nachhaltige Züchtung  Atlantischer Blauflossen Thunfische in Europa in Kürze so erfolgreich sein wird, wie es die industrielle Züchtung  Pazifischer Blauflossen Thunfische in Japan (Kinki University) heute bereits ist.

Die neue Forschungs-Saison hat gerade begonnen, die beteiligten Zuchtanstalten erhielten Eier aus unterschiedlichen Quellen.  Aktuell stehen vor allem technische Entwicklungsdetails  im Vordergrund.

TRANSDOTT KICK OFF MEETING: HELD IN MALTA (MARC)

2012 Tuna  Eggs and Larvae:

ABFT larvae 15 Day Post Hatching ( Futuna Blue Spain)

For further Information contact Prof. Chris Bridges (Coordinator TRANSDOTT).

Tel: +491739531905 or email : Bridges@hhu.de

www.TRANSDOTT.eu

 

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.